Ergotherapie in der Neurologie und Neurogeriatrie

Die ergotherapeutische Arbeit konzentriert sich hauptsächlich auf 3 Stationen der Neurologischen und Neurogeratrischen Abteilung. Hervorzuheben ist die „Stroke Unit“ eine Art Intensivstation für Schlaganfallpatienten. Hier wird eine sofortige therapeutische Behandlung im Akutfall vorgenommen.

Der Schwerpunkt der Frührehabilitation liegt in der Mobilisation des Patienten bis hin zum Training alltagsrelevanter Tätigkeiten. Hierbei wird angelehnt an die Behandlungsmethoden nach Bobath, Perfetti und Affolter gearbeitet. So wird der Weg zur anschließenden stationären Rehabilitation vorbereitet.

Unsere Abteilung besteht aus einem Team von 5 Therapeuten.

Neurologische Erkrankungen, die ergotherapeutisch behandelt werden:

  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie Schlaganfall, Tumor, Multiple Sklerose und Morbus Parkinson etc.
  • Schädelhirntrauma
  • Querschnittslähmung
  • periphere Lähmungen
  • Degenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Die Beeinträchtigungen können u.a. im motorischen Bereich oder im neuropsychologischen Bereichen liegen.

Was beinhaltet die Ergotherapie bei neurologisch Erkrankten?

  • Training der sensorischen und motorischen Fähigkeiten wie Grob- und Feinmotorik
  • Koordination von Bewegungsabläufen
  • Sensibilitätstraining
  • Training bei neuropsychologischen Störungen
    (z.B. Hirnleistungstraining zum Erhalt und Verbesserung von Gedächtnisleistungen)
  • Training der Selbständigkeit im lebenspraktischen Bereich wie z.B. Wasch- und Anziehtraining oder Frühstücktraining
  • Hilfsmittelberatung