Klinik für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie

Behandlungsschwerpunkte

Schwerpunkte unserer Institution sind die umfassende Versorgung Unfallverletzter sowie Eingriffe bei Verschleißerkrankungen (Arthrose, etc.). So werden weit über 20 Jahre Hüft- und Knieprothesen mit Hilfe von modernster computer-gestützter Navigation implantiert.

Sowohl die akute, als auch die elektive (geplante) operative Versorgung im kompletten Spektrum der Handchirurgie bzw. mikrochirurgischen Handchirurgie werden in unserer Abteilung durchgeführt.

Weiterhin führen wir arthroskopische Eingriffe (sog. Schlüssellochchirurgie) aller großen Gelenke (Kniegelenk, Sprunggelenk, Schultergelenk, Ellenbogengelenk, Handgelenk) sowie Stoßwellentherapie durch.

Ausführliche Informationen zum Behandlungsschwerpunkt Schultergelenk finden Sie auf den Seiten der Sportklinik, die in die Abteilung für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie eingebettet ist.

» zur Sportklinik

Das Karpaltunnelsyndrom (CTS)

Beim CTS liegt eine Einengung eines Nervs des Unterarmes bzw. der Hand vor.  

» mehr Information

 

Die Dupuytren’sche Kontraktur

Die Dupuytren’sche Kontraktur betrifft in erster Linie den Ringfinger und den kleinen Finger.

» mehr Information

 

Der schnellende Finger

Der schnellende Finger ist ursprünglich eine Erkrankung einer Beugesehne eines oder mehrerer Finger.

» mehr Information

 

Discusverletzung im Handgelenk

Ein seltenes, aber sehr unangenehmes Krankheitsbild ist die sogenannte Discusverletzung des Handgelenkes.

» mehr Information

 

Der Tennisellenbogen

Auch Tennisarm oder Epikondylitis humeri radialis genannt.

» mehr Information

Hüftendprothetik

Hüftendoprothetik (Hüftprothese) bei Verschleiß und Brüchen

Schwere krankhafte Veränderungen können dazu führen, dass ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt werden muss.

» mehr Information

 

Totalprothese bei Arthrose und Teilprothese bei Brüchen

Die Idee, das relativ einfach aufgebaute Hüftgelenk zu ersetzen, stammt aus dem Jahre 1890.

» mehr Information

 

Zementierte oder nicht zementierte Verankerung

Bei der Verankerung der Prothese unterscheidet man die zementierte und die nicht-zementierte Technik.

» mehr Information

 

Operationsablauf

Die Hüftgelenksersatz-Operation wird für Sie völlig schmerzfrei in Teilnarkose (Rückenmarksbetäubung) oder Vollnarkose durchgeführt.

» mehr Information

 

Die Navigation der künstlichen Hüftpfanne/Eigenblut

Mit Hilfe des Navigationssystems OrthoPilot (Firma Aesculap) ist es möglich, unter Verwendung von Infrarot-Sendern die Ausrichtung der künstlichen Hüftpfanne zu verbessern.

» mehr Information

 

Die Kurzschaftprothese

Die Möglichkeit, den wertvollen Knochen bei einer Hüftprothesenoperation so weit wie möglich zu erhalten, ist durchaus erstrebenswert. Jedoch darf dies nicht auf Kosten der Stabilität gehen.

» mehr Information

Ausführliche Informationen zum Behandlungsschwerpunkt Kniegelenk finden Sie auf den Seiten der Sportklinik, die in die Abteilung für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie eingebettet ist.

» zur Sportklinik

 

Knieendoprothetik

Knie-Endoprothese - bei Verschleiß (Gonarthrose)

Ein künstlicher Gelenkersatz wird dann notwendig, wenn die Zerstörung des Knies so groß ist, dass ein gelenkerhaltender Eingriff nicht mehr sinnvoll ist.

» mehr Information

 

Die Prothese (Technik und Beschaffenheit)

Mehrere Teile des Kniegelenks (Knorpel und eventuell auch Kreuzbänder sowie die Menisken) sind durch Arthrose zerstört, die Seitenbänder müssen jedoch noch fest erhalten sein, was in aller Regel der Fall ist.

» mehr Information

 

OP-Technik und Wechselprothese

Die Kniegelenksersatz-Operation wird für Sie völlig schmerzfrei in Teilnarkose (Rückenmarksbetäubung) oder Vollnarkose durchgeführt.

» mehr Information

 

Navigation der Kniegelenksprothese

Mit Hilfe des Navigationssystems OrthoPilot (Aesculap) ist es möglich unter Verwendung von Infrarot-Sendern die Ausrichtung des künstlichen Kniegelenks zu verbessern.

» mehr Information

 

"Minimalinvasive" Kniegelenksendoprothetik

Seit 2006 werden in unserer Kniegelenksprothesen bei geeigneten Patienten auch minimalinvasiv implantiert, das heißt mit kleineren Hautschnitten und vor allem geringerer Schädigung der Weichteile und des übrigen Gelenkes.

» mehr Information

 

Mediale Gonarthrose (Knorpelschäden auf die Innenseite beschränkt)

Nicht all' zu selten findet sich eine Knorpelschädigung nur auf der Innenseite des Kniegelenks (Seite, die zum anderen Knie hin zeigt).

» mehr Information

Ausführliche Informationen zum Behandlungsschwerpunkt Fuß und Zehen finden Sie auf den Seiten der Sportklinik, die in die Abteilung für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie eingebettet ist.

» zur Sportklinik

Unser Haus bietet das volle Spektrum der Versorgung von Unfallverletzten aller Art.

» mehr Information