Der Tennisellenbogen

Auch Tennisarm oder Epikondylitis humeri radialis genannt. Beim Tennisellenbogen kommt es zu Schmerzen im Ansatzbereich mehrerer langer Handmuskeln. Diese entspringen an der Außenseite des Ellenbogen und können bei Überlastung zu einer chronischen Knochenhautreizung führen. 

Schlagen konservative Therapieoptionen (Ruhigstellung, Schonung, entzündungshemmende Schmerzmittel) nicht mehr an, kann hier die Stoßwellentherapie mit guten Ergebnissen eingesetzt werden. 

Als letzte Lösung bleibt eine sogenannte Denervierung (Operation) übrig. Hierbei werden die Schmerzfasern der Knochenhaut mittels Hochfrequenz zerstört, so dass die Beschwerden abklingen. Die Denervierung hat keine bekannten negativen Folgen auf die Funktion der Knochenhaut. Die Hochfrequenz wird mittels einer sogenannten TOPAZ-Hochfrequenz-Sonde appliziert. 

Die Kosten für diese Therapie werden zur Zeit von vielen, jedoch nicht allen, Krankenkassen übernommen. Für detailliertere Informationen und eine genaue Untersuchung stehen unsere Mitarbeiter Ihnen gerne zur Verfügung.