Navigation der Kniegelenksprothese

Mit Hilfe des Navigationssystems OrthoPilot (Aesculap) ist es möglich unter Verwendung von Infrarot-Sendern die Ausrichtung des künstlichen Kniegelenks zu verbessern.

Hierzu werden dem Computer mittels Infrarot-Sendern die anatomischen Daten des Patienten

übermittelt. So kann man später bei Säge- und Implantationsvorgang die jeweilige Ausrichtung kontrollieren und ggf. leicht korrigieren. Das eigentliche Sägen wird vollständig vom Chirurgen durchgeführt. Es kommt hier ausdrücklich kein Roboter zum Einsatz.

Gerade in Bezug auf die Beinachse trägt die Navigation so zu einer noch präziseren Ausrichtung der künstlichen Kniegelenks-Komponenten bei. Weitere Informationen erhalten Sie sehr gerne in unserer Sprechstunde.

 

Eigenblutspende:

Nach einer Knieprothesen-Operation kann es unter Umständen nötig sein, dass der Patient Blutkonserven benötigt. In diesem Fall besteht die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit der 

Blutbank Hagen einige Wochen vor der OP Eigenblut zu spenden, welches der Patient später bekommen kann.