Rekonstruktive Unfallchirurgie

Unser Haus bietet das volle Spektrum der Versorgung von Unfallverletzten aller Art. Sowohl die komplexe Wiederherstellung von Brüchen (Osteosyntheseverfahren (Bruchstabilisation) aller Art bis hin zu Becken- und Wirbelbrüchen) und Weichteildefekten, als auch die Behandlung von lebensbedrohlichen inneren Verletzungen (Poytrauma- Patienten) wird in der Abteilung für Unfallchirurgie des Kreisklinikums Siegen durchgeführt.  

Die Abteilung ist für das Schwerverletztenverfahren (§6) der Berufsgenossenschaften zugelassen und als regionales Traumazentrum der DGU zertifiziert.

In Kooperation mit unseren Neurologen, Neurochirurgen und (Neuro-) Radiologen können selbst Schädel-Hirn-Verletzungen behandelt werden. 

Der Rettungshubschrauber Christoph 25 des ADAC fliegt unser Haus routinemäßig an. Auch Spätfolgen von Verletzungen, sowie Brand- und Großwunden werden in unserer Abteilung behandelt. So können große Hautwunden durch Hauttransplantation oder Verpflanzung ganzer Weichteilpakete geschlossen werden. 

Amputierte Gliedmaßen werden bis zu mikroskopisch zu versorgenden Finger- oder Zehenverlusten replantiert.