Sportklinik

Behandlungsschwerpunkte

Verletzungen und Schmerzen des Schultergelenks: Das Schultergelenk ist eines der kompliziertesten Gelenke des menschlichen Körpers. Es wird fast ausschließlich durch Muskeln und Bänder geführt und ist deshalb für Verletzungen und Erkrankungen dieser Strukturen recht anfällig. Zur Diagnostik gehört neben einer fundierten Untersuchung in vielen Fällen auch ein MRT und ggf. ein Röntgenbild. Sämtliche Diagnostik wird auch in unserem Klinikum aus erster Hand angeboten.

Impingement

Ein häufiges Erkrankungsbild ist das des Impingementsyndroms, zu Deutsch Einklemmungssyndrom. Beteiligt sind hier vor allem die große Muskelsehnenplatte (Rotatorenmanschette), der begleitende Schleimbeutel, das Schultereckgelenk (AC-Gelenk) und die lange Bizepssehne.

» mehr Information

Instabilität und SLAP 

Kommt es zu einer Ausrenkung der Schulter (z.B. bei Sportunfällen) resultiert fast immer eine Instabilität des Gelenks, da eine der wichtigen Stabilisierungskonstruktionen verletzt wird.

» mehr Information

AC-Gelenkssprengung

Ist das kleine Schultereckgelenk von einer Instabilität betroffen (Verbindung zwischen Schulterblatt und Schlüsselbein) kommt es zu einer sogenannten Sprengung z.B. nach Sturz auf die Schulter.

» mehr Information

Arthrose

Weitaus seltener als an Hüfte oder Knie kommt es im Schultergelenk zu einer eigentlichen Arthrose (Knorpelabnutzung).

» mehr Information

Hüft- und Leistenbeschwerden

Beschwerden rund um die Hüfte und Leistenregion sind ein häufiges Krankheitsbild in der Sportarztpraxis.

» mehr Information

Das menschliche Kniegelenk ist mit seinen Bändern, dem Knorpel und den beiden Meniskus-„Scheiben“ verletzungsanfällig und komplex. Durch schwere Verletzungen, Bagatellunfälle und auch durch Verschleiß können sehr einschränkende  Probleme auftreten, welche die Lebensqualität negativ beeinflussen. 

Meniskusprobleme

Ein häufiges Krankheitsbild ist der Meniskusriss. Der Meniskus ist der Stoßdämpfer des Kniegelenks und für den Schutz des empfindlichen Knorpels zuständig.

» mehr Information

 

Kreuzbandriss

Nicht nur bei Sportverletzungen, sondern auch bei alltäglichen Ereignissen kann es zu einem Riss des Kreuzbandes kommen.

» mehr Information

 

Patellaluxation

Ein weiteres häufiges Problem des Kniegelenks sind Instabilitäten der Kniescheibe. 

» mehr Information

 

Arthrose und Knorpel

Ist bereits Knorpel aufgebraucht oder zerstört worden (Arthrose, Chondromalazie) kommt es zu den sogenannten klassischen Verschleißerscheinungen mit morgendlichen Startschwierigkeiten, Belastungsschmerzen, Ergussbildung und Schwellung.

» mehr Information

Das Sprunggelenk ist das Gelenk des Menschen mit der einer der höchsten Belastungen auf die eher kleine Gesamtknorpelfläche gerechnet.

Das Umknicktrauma (OSG-Distorsion, Umknicken) ist die häufigste Verletzung des Bewegungsapparats. Häufig handelt es sich hier nur um Verstauchungen. Bleiben die Schmerzen jedoch über Wochen, ist eine schwerwiegendere Verletzung im Gelenk möglich.

Ein Beispiel ist die Knorpelverletzung. Durch das Umknicken schert ein Knorpelteil im Gelenk ab und bleibt instabil. Hier hilft nur noch die operative Therapie. Ebenso finden sich in den letzten  Jahren immer mehr chronische Instabilitäten, da ein klassischer Bänderriss in der Regel konservativ ohne operativ erfolgreich behandelt werden kann. Aber nicht in jedem Fall erschließt sich hieraus ein stabiles Gelenk. Eine chronische Instabilität führt häufig zu wiederholten Umknickereignissen und in der Folge auch zu Reizungen und Schädigungen im Gelenk (Meniskoid, Impingement, Fußballerknöchel, Osteochondrosis dissecans).

Andere Ursachen für Schmerzen im Bereich des Sprunggelenks sind angeborene Deformitäten wie die Haglundexostose oder ein Os trigonum. All diese Problematiken werden in der Sportklinik Siegen über minimalinvasive operative Verfahren therapiert. Eine detaillierte Diagnostik findet in der Vorbereitung statt (MRT, Röntgen, CT). Hauptverfahren ist hier die Sprunggelenksspiegelung mit den Möglichkeiten der Knorpelstabilisierung und Anfrischung, der Schleimhautreduktion und der Abtragung von Knochenvorsprüngen und Osteophyten.

 

Schmerzen

Nach Umknickereignissen kann es zu Einrissen in der Kapsel oder den Bändern kommen.

» mehr Information

 

Bandinstabilität

Ist ein Gelenk trotz oder infolge einer fehlenden Schienenbehandlung instabil geworden, leiden die Patienten unter Instabilitätsgefühl und häufigem Umknicken.

» mehr Information

 

Arthrose

Arthrose bezeichnet den Verschleiß eines Gelenkes, dass heißt den Aufbrauch der Knorpelmasse.

» mehr Information

 

Achillessehnenregion

Bei Schmerzen im Ansatzbereich der Achillessehne kann eine sogenannte Haglundexostose dahinterstecken.

» mehr Information

Verletzungen und Schmerzbilder des Fußes

Im Bereich der Fußchirurgie hat sich unsere Klinik mit zertifizierten Fußchirurgen (GFFC e.V.) auf schonende und hochmoderne Verfahren spezialisiert.

So kommen im  Bereich der Halluxchirurgie (Ballen-Chirurgie) z. B. bei bestimmten Operationen bioresorbierbare Schrauben, welche der Körper selbst auflöst, zum Einsatz.

 

Hallux valgus / der schmerzhafte Ballen

Das sicher häufigste Krankheitsbild in der Fußchirurgie ist der sogenannte  Hallux valgus. Bei dieser in jedem Alter auftretenden Fußdeformität tritt der sogenannte Ballen nach innen heraus und der „Dicke Zeh" (Hallux) weicht nach außen ab (er geht in die sogenannte Valgusstellung).

» mehr Information

 

Arthrose im Fußbereich

Arthrose bezeichnet den Verschleiß eines Gelenkes, dass heißt den Aufbrauch der Knorpelmasse.

» mehr Information

 

Morton-Neuralgie

Eine seltene Erkrankung ist das sogenannte Morton-Neurinom. Eine Verdickung eines Zwischenzehennervs.

» mehr Information

 

Der schmerzhafte Plattfuß

Plattfüße müssen keine Problem machen, können aber Grund für mannigfaltige Fußschmerzen und weiterführenden Deformierungen sein (s. Hallux valgus).

» mehr Information

Überlastungsschäden, Sehnenansatzerkrankung, Tendinose

Überlastungsschäden am Bewegungsapparat können Sportler verschiedener Disziplinen, aber auch Nicht-Sportler betreffen. Ausgehen ist meist eine Fehlbelastung verschiedener Strukturen. 

» mehr Information