Notfall

Herzinfarkt

Zahlen und Prognose

Tag für Tag erleiden in Deutschland mehr als 800 Menschen einen akuten Herzinfarkt, das sind ca. 300.000 Herzinfarktpatienten pro Jahr. Mehr als die Hälfte (ca. 170.000) dieser Patienten versterben am akuten Infarkt oder seinen Folgen. Die schlechte Prognose ist in erster Linie durch ein zu spätes Erkennen, Reagieren und Handeln bedingt. Die Zeit ist der entscheidende Faktor des Überlebens!

Wie und woran erkenne ich einen akuten Herzinfarkt
Die Leitsymptome des Herzinfarktes sind:

  • Starkes Engegefühl in der Brust.
  • Heftiger Druck; starker, brennender Schmerz hinter dem Brustbein.
  • Länger als 10 Minuten anhaltend.
  • Mit Ausstrahlung.
  • in die linke Brustseite
    • in die linke Schulter, den linken Arm
    • in den Hals und Unterkiefer
    • in den Rücken, zwischen die Schulterblätter
    • in den Oberbauch.
  • Begleitet von:
    • Unruhe, Todesangst
    • Blässe, kalter Schweiß
    • Übelkeit, Erbrechen
    • Luftnot
    • Schwindel, Kollaps, bis hin zur Bewusstlosigkeit.


Wie verhalte ich mich bei einem akuten Herzinfarkt?

  1. Ruhe bewahren!
  2. Den Kranken genau beobachten (Puls, Atmung)!
  3. 112 anrufen, deutlich und klar formulieren!

  4. Hilfe von Angehörigen oder Nachbarn anfordern, ohne den Kranken zu verlassen!
  5. Bei Herz-, Kreislauf- und/oder Atemstillstand, mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen! Wer nicht in der Herz-Lungen-Wiederbelebung geschult ist, sollte nach Alarmierung des Rettungsdienstes nur eine kräftige und schnelle Herzdruckmassage (mindestens 100 Mal pro Minute, mindestens 5 cm tief eindrücken) anwenden und auf weitere Maßnahmen verzichten, bis die Rettungskräfte die Versorgung des Patienten übernehmen.