Walter-Krämer-Platz

Walter-Krämer-Platz

Der gebürtige Siegener Walter Krämer wurde am 6. November 1941 von den Nationalsozialisten ermordet. Als gelernter Schlosser hatte er sich im Selbststudium medizinische Kenntnisse angeeignet. Mit diesem Wissen kümmerte er sich selbstlos und in vorbildlicher Weise um seine Mithäftlinge im Konzentrationslager Buchenwald. Am 11. April 2000 zeichnete ihn die israelische Gedenkstätte Yad Vashem im Beisein von Familienangehörigen in Siegen mit dem Titel „Gerechter unter den Völkern“ aus.

Als sichtbares Zeichen der Erinnerung an Walter Krämer und sein humanitäres Wirken wurde in den vergangenen Monaten vor dem Kreisklinikum in Siegen-Weidenau der „Walter-Krämer-Platz“ geschaffen. Die künstlerische Gestaltung lag in den Händen von Erwin Wortelkamp.

Weitere Informationen zur künstlerischen Installation vor dem Siegener Kreisklinikum finden Sie in diesem Flyer.

PDF herunterladen