12. Arzt-Patienten-Seminar zu Darmerkrankungen in der Siegerlandhalle

Fachwissen vermitteln und den aktiven Austausch zwischen Patienten und Experten fördern – dies sind die Ziele des Arzt-Patienten-Seminars zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Bereits zum 12. Mal findet es am Samstag, den 13. Juli, von 9.30 – 13.30 Uhr in der Galerie zum Park der Siegerlandhalle (Koblenzer Straße 151, 57072 Siegen) statt.

Gemeinsam ausgerichtet vom Kreisklinikum Siegen und der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) werden auch in diesem Jahr wieder aktuelle Erkenntnisse in der Wissenschaft und Forschung der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen vorgestellt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Wirkung der modernen Antikörper sowie auf der Frage nach sinnvollen Kombinationsmöglichkeiten von Medikamenten.

Abgerundet wird das Themenfeld durch die Möglichkeiten der modernen Darmchirurgie mit Schwerpunkt auf der Stomaversorgung (künstlicher Darmausgang) und der Darmentfernung – zwei Themen, die für Arzt und Patient eher unbeliebt, aber manchmal unausweichlich sind. Die Möglichkeiten und Erfolge der modernen Chirurgie sind hier bemerkenswert und lassen aufatmen.

Das Augenmerk des Seminars liegt jedoch nicht nur auf aktuellstem Fachwissen, sondern insbesondere auf dem Austausch zu persönlichen Anliegen der Besucher. Viele Betroffene haben ähnliche Probleme und Fragen, die so gemeinsam mit den erfahrenen Siegener Ärzten und Selbsthilfegruppen besprochen und geklärt werden können.