Kreisklinikum Siegen setzt auf hochmoderne Bild- und Videotechnik im OP

Rund 7.500 Operationen werden jährlich im Kreisklinikum Siegen durchgeführt – Um dabei für einen reibungslosen Ablauf und bestmögliche Arbeitsbedingungen im OP zu sorgen, wurde nun in allen fünf Operationssälen des Zentral-OPs des Kreisklinikums Siegen ein hochmodernes Bild- und Videomanagementsystem der Firma EIZO installiert. Die hochspezialisierte Komplettlösung orientiert sich an den Bedürfnissen der pflegerischen und ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist auf die aktuellen Anforderungen der medizinischen Praxis ausgerichtet.

Ein besonderes Highlight des Videomanagementsystems stellen die neuen 32 Zoll Deckenmonitore in 4K-Technik dar. Pro OP-Saal wurden zwei solcher Monitore, die mit einer vierfachen Full-HD-Auflösung für eine gestochen scharfe Darstellung von Aufnahmen und Live-OP-Bildern sorgen, neu installiert. So können während der Operation selbst kleinste Details besonders gut sichtbar gemacht werden. Gesteuert wird das System über ein ebenfalls neu installiertes 24 Zoll Touch-Display.

Ein besonderes technisches Highlight ist zudem die neue „Videomanagement-over-IP-Lösung“, bei der  Patientendaten direkt aus dem bestehenden Krankenhausinformationssystem importiert und Bild- und Videoaufzeichnungen aus dem OP wiederum in das Krankenhausinformationssystem übertragen werden können. „Auf diese Weise können wir einen besonders schnellen und sicheren Datenfluss gewährleisten“, erklärt Georg Pfeifer, Leitung IT für den Bereich Applikationen-Software im Kreisklinikum Siegen.

Auch OP-Manager Kurt Stremmel freut sich über die neue Hightech-Ausstattung im OP: „Die Umstellung auf das neue System sorgt bei unserem Team für eine hohe Zufriedenheit. Der Prozess der Dokumentation ist nun bei allen Geräten vereinheitlicht und die verbesserte Bildqualität bietet beste Voraussetzungen für eine operative Präzisionsarbeit mit optimalen Ergebnissen“, so Stremmel.