Unternehmen

Qualitätsmanagement

Eine umfassende Qualitätsentwicklung und Qualitätskultur ist ein zentrales Anliegen des Kreisklinikums Siegen. Wir orientieren uns deshalb an den Bedürfnissen der Patienten und deren Angehörigen und möchten mit Hilfe von Lernprozessen die gesamte Versorgung ständig verbessern. Qualität kann nur mit Hilfe von engagierten und motivieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gestaltet und entwickelt werden. Deshalb vertreten wir den Grundsatz, dass eine mitarbeiter- und patientenorientierte Unternehmenskultur die beste Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Versorgung unserer Patienten und deren Angehörigen bietet. 

Qualitätsentwicklung und Lernprozesse im Kreisklinikum Siegen erfordern weiterhin Strukturen und Rahmenbedingungen. Dazu haben wir in den letzten Jahren Standards und Leitlinien für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelt und Möglichkeiten geschaffen, kritische Ereignisse, erkannte Risiken und Fehlerereignisse zu melden, um diese in einem strukturierten Prozess zu bearbeiten. 

Neben diesen internen Maßnahmen haben wir in der Klinik für Urologie ein Prostatakarzinom-Zentrum etabliert und nach der EN DIN ISO 9001:2008 zertifizieren lassen. 

TUEV - Logo ISO 9001        

In der Klinik für Neurologie wurde die Stroke Unit (Schlaganfall-Akutversorgung) durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft auditiert und zertifiziert.

Die Klinik für Unfallchirurgie und die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin haben gemeinsam mit der Zentralen Patientenaufnahme ein Traumazentrum zur Versorgung Schwerverletzter eingerichtet und durch DIOcert (Trauma-Netzwerk DGU) zertifizieren lassen. Das Kreisklinikum Siegen ist mit der Universität Marburg in ein umfassendes Versorgungsnetz integriert. 

 TUEV - Logo ISO 9001

In der Medizinische Klinik II für Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin wurden alle Behandlungsprozesse erfasst und im Rahmen einer Zertifizierung nach der EN DIN ISO 9001:2008 angepasst. 

Qualität erlaubt keinen Stillstand und erfordert eine dauerhafte Entwicklung. Wir werden daher mit den Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen, aber auch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die begonnenen Lernprozesse ständig weiterentwickeln.